Back to overview page Print this page
Ein Sommer in Sommerby

Ein Sommer in Sommerby

Kirsten Boie

Mit Kirsten Boie aufs Land und mitten hinein ins Abenteuer. Die warmherzige Geschichte über Freundschaft und Miteinander ist ein Plädoyer der Bestsellerautorin für mehr Achtsamkeit im Umgang mit der Natur.

Tags:
Abenteuer, Familie
Time:
Gegenwart
Setting:
Die Schlei, ein idyllisches Dorf an der Förde
Main characters:
Martha (12 Jahre), Mikkel (8 Jahre) , Mats (4 Jahre), ihre Oma (uralt), Enes (15 Jahre)

Synopsis

Oh wie schön ist Sommerby! Lindgren-Charme in Deutschlands Norden: Bullerbü meets Kalle Blomquist, an der Schlei.

Die zwölfjährige Martha und ihre beiden kleinen Brüder müssen mitten in den Sommerferien für drei Wochen zu ihrer Oma, die sie gar nicht richtig kennen. Ihre Mama hatte auf Geschäftsreise in New York einen Unfall, da muss Papa natürlich hinfliegen und sich Kümmern! Die Oma wohnt in einem kleinen Haus in der Nähe von Sommerby an der Schlei, und hat weder Telefon noch Internet. Dafür aber Hühner, kistenweise selbstgekochte Marmelade und ein Ruderboot mit Außenborder.
Mats und Mikkel leben sich trotz Omas eher schroffer Art schnell ein, und genießen die neugewonnene Freiheit, während Martha verzweifelt: Ihre Freundinnen sind sonst wo in der Weltgeschichte unterwegs und sie sitzt in der Pampa fest, ohne Handyempfang! Erst als sie den fünfzehnjährigen Enes kennenlernt, wird das Leben in Sommerby etwas spannender. Enes hilft seiner Mutter im Café, ist richtig hübsch braungebrannt, und als Martha mit ihren Brüdern in Seenot gerät, ist Enes zur Stelle und rettet sie!
Doch nicht alles ist idyllisch in Sommerby: Mats‘ Teddy verschwindet und taucht später ohne Augen wieder auf, der Schuppen wird beschmiert, und irgendjemand bricht sogar in Omas Haus ein!
Martha bittet Enes um Hilfe und gemeinsam versuchen sie herauszufinden, wer oder was hinter den Attacken steckt. Dadurch wird es dann noch mal richtig gefährlich, bevor der Übeltäter ertappt und unschädlich gemacht wird. Am Ende wissen Martha und ihre Oma: Manchmal kann man ein Telefon doch ganz gut gebrauchen und mit Geld kann man nicht alles kaufen!

About the author

Kirsten Boie ist eine der renommiertesten, erfolgreichsten und vielseitigsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Sie wurde 1950 in Hamburg geboren, studierte dort Germanistik und Anglistik. Zwei Semester besuchte sie, gefördert durch ein Auslandsstipendium der Hamburger Universität, die Universität Southampton/Großbritannien. Nach dem ersten Staatsexamen in den Fächern Deutsch und Englisch promovierte sie im Fach Literaturwissenschaft über die frühe Prosa Bertolt Brechts. Sie arbeitete als Lehrerin in einem Gymnasium, wechselte auf eigenen Wunsch später an eine Gesamtschule. 1983 adoptierte sie mit ihrem Mann ihr erstes Kind. Auf Verlangen des vermittelnden Jugendamtes musste sie ihre Berufstätigkeit aufgeben - so waren die Zeiten damals - , um sich ganz dem Kind widmen zu können. Inspiriert durch die eigene Situation schrieb sie so ihr erstes Kinderbuch »Paule ist ein Glücksgriff«. Ihr Debüt wurde ein beispielloser Erfolg (Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis, Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach; Ehrenliste des Österreichischen Staatspreises für Kinder- und Jugendliteratur). Und Kirsten Boie selbst erwies sich als Glücksfall für die deutsche Kinder- und Jugendliteratur.

Inzwischen sind von Kirsten Boie weit mehr als hundert Bücher erschienen und in zahlreiche Sprachen übersetzt worden, die von ihrer enormen literarischen Vielseitigkeit, großem Einfühlungsvermögen, vor allem aber von ihrem sozialen Engagement Zeugnis geben.

Bibliography