Back to overview page Print this page
Schuld

Schuld

Grit Poppe

Liebe und Verrat im Schatten der Mauer. Jana ist fünfzehn, lebt in der DDR und ist zum ersten Mal verliebt. In Jakob. Aber für ihre Eltern ist Jakob ein Staatsfeind. Plötzlich ist Jakob im Gefängnis und Jana plagt die Schuld...

Tags:
Drama, Familie, Liebe, Zeitgeschichte
Time:
1988 und 1992
Setting:
Eine unbestimmte Stadt in der DDR und in Lübeck
Main characters:
Jana (15), ihre Eltern, Jakob

Synopsis

1988. Jana ist fünfzehn und lebt mit ihren linientreuen Eltern in der DDR. Das System hat sie nie hinterfragt – bis sie sich in Jakob verliebt. Aber unter die schönen Gefühle mischen sich auch Zweifel und Wut. Zweifel, weil Jakob einen Ausreiseantrag gestellt hat. Sieht Jana ihn vielleicht bald nie wieder? Wut, weil Janas angepasste Eltern ihr den Umgang mit Jakob verbieten wollen. Dann verschwindet Jakob wirklich: Er landet im Gefängnis, weil es in seinem Land gefährlich ist, Kritik am System zu üben. Für Jana bricht eine Welt zusammen. Sie macht sich schreckliche Vorwürfe. Hätte sie besser auf ihn aufpassen müssen? Wurde Jakob verraten? Und war das vielleicht sogar ihre Schuld? Auf jeden Fall will Jana alles tun, um Jakob zu helfen. Aber warum antwortet er nicht auf ihre Briefe?
Jakob leidet im Knast. Er muss so oft an Jana denken. Wieso hört er nichts von ihr?
1992. Jana findet heraus, dass ihr Vater Jakob verraten hat. Er war inoffizieller Mitarbeiter der Stasi. Jana ist völlig fertig und hat schlimme Schuldgefühle! Sie muss Jakob finden …

About the author

Grit Poppe wurde 1964 in Boltenhagen an der Ostsee geboren. Sie studierte am Literaturinstitut in Leipzig. Von 1989 bis 1992 engagierte sie sich in der Bürgerbewegung „Demokratie Jetzt“. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Jugendliche. Für ihren ersten Jugendroman »Weggesperrt«, der 2009 im Dressler Verlag erschien, wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem »Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendliteratur«. Grit Poppe lebt mit ihrer Familie in Potsdam.

Bibliography