Zurück zur Übersicht Seite drucken
Berlin – Il fuochi di Tegel / Die Feuer von Tegel

Berlin – Il fuochi di Tegel / Die Feuer von Tegel

Fabio Geda, Marco Magnone

Band 1

West-Berlin, 1978: Ein mysteriöses Virus hat drei Jahre zuvor alle Erwachsenen ausgelöscht. Isoliert vom Rest der Welt kämpfen die Kinder und Jugendlichen Innerhalb der Mauer ums Überleben.
Der Bestseller aus Italien ist der erste Band einer sechsteiligen Buchreihe, die kongenial den historischen Ost-West-Konflikt mit einer fantastischen Dystopie verknüpft.

Schlagworte:
Abenteuer, Drama, Science Fiction
Zeit:
April 1978
Schauplatz:
West-Berlin
Hauptfiguren:
Jakob (Gropiusstadt), Christa (Havel), Timo (Reichsstag) und Wolfrun (Tegel)

Inhalt

Es ist nicht das Leben, das sie gewählt hätten. Aber es ist das einzige, das ihnen bleibt.

West-Berlin, 1978: Ein mysteriöses Virus hat drei Jahre zuvor alle Erwachsenen ausgelöscht. Isoliert vom Rest der Welt kämpfen die Kinder und Jugendlichen Innerhalb der Mauer ums Überleben, während das Virus auch in ihnen schlummert. Aufgeteilt in fünf Clans, benannt nach den Gebieten, die sie bewohnen – Havel, Gropiusstadt, Reichstag, Zoo und Tegel – versucht jede Gruppe für sich das Beste aus ihrer verbleibenden Zeit zu machen, möglichst ohne sich in die Quere zu kommen. Das ändert sich schlagartig, als der zweijährige Theo aus der Havel-Gruppe von Mitgliedern des radikalen und gewalttätigen Tegel-Clans entführt wird. Um ihn zu retten, bitten die Havel-Mädchen um die Unterstützung der Gropiusstadt-Gruppe. Doch das gemeinsame Rettungskommando wird in Tegel gefangen genommen und findet sich als Hauptattraktion inmitten eines „Fest des Todes“ wieder, mit Spielen, deren Einsatz nicht weniger ist als das Leben…

»Berlin – Il fuochi di Tegel« ist der erste Band einer auf 6 Teile angelegten Buchreihe. Vor dem akkuraten historischen Hintergrund des Berlins der 70er Jahre entwerfen die Autoren die Dystopie einer Welt ohne Erwachsene, in der gesellschaftliche Regeln und Werte außer Kraft gesetzt sind. Während jeder Einzelband ein in sich abgeschlossenes Abenteuer erzählt, erfahren wir mit jedem Buch mehr über das große Mysterium: Woher kam das Virus? Warum sterben nur Erwachsene? War der Ausbruch Zufall oder ein bio-chemischer Angriff auf Westberlin? Was passierte in der Welt außerhalb der Mauer? Und natürlich die drängendste Frage für die jungen Helden, vielleicht aber auch für die Menschheit: Gibt es ein Heilmittel?

Auf deutsch ist der erste Band jüngst unter dem Titel »Staubgeboren. Die Stadt der Vergänglichen« im Ueberreuter-Verlag erschienen.

Über die Autoren

Fabio Geda, 1972 in Turin geboren, arbeitete viele Jahre mit Jugendlichen und schrieb für Zeitungen. Bereits sein erster Roman »Emils wundersame Reise« war in Italien ein Überraschungserfolg; das Buch »Im Meer schwimmen Krokodile« brachte ihm auch international den Durchbruch – es wurde in über 30 Sprachen übersetzt.

Marco Magnone wurde in Asti geboren und liebt jegliche Form von Geschichten: Bücher, Comics, Filme, Serien und Videospiele. Als Autor publiziert er Graphic Novels, Reisetagebücher und -reportagen, so auch über Berlin, das er durch sein Studium kennen- und lieben gelernt hat.

Weitere Titel aus dieser Reihe