Zurück zur Übersicht Seite drucken
Florenz Tschinglbell

Florenz Tschinglbell

Maria Karipidou, Christine Nöstlinger

Vampirbeschwörung via Klotelefon! Die Geschwister Sisi und Sigi streiten sich ständig – und zwar nur aus einem Grund: wenn mit Sisi mal wieder die Fantasie durchgeht und sie Lügenmärchen erzählt. Das macht den Sigi dann richtig sauer. Seit einer Woche nun berichtet Sisi ständig von ihrer neuen Freundin, der Florenz Tschinglbell. Oder ist das diesmal gar kein Märchen?

Schlagworte:
Abenteuer, Familie
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Eine unbestimmte Stadt
Hauptfiguren:
Die Geschwister Sisi und Sigi, Florenz Tschinglbell

Inhalt

Sigi wird richtig wütend, wenn er seine Schwester Sisi beim Lügen ertappt. Völlig unmöglich findet er es, wenn sie von ihrer Freundin Florenz Tschinglbell erzählt. Die haust in der Litfaßsäule, spricht angeblich englisch, trägt Schuhgröße 50, hat meergrünblaue Haare und Vampirzähne. Ihr Hund dagegen spricht chinesisch und besitzt scharfe Reißzähne. Die beiden sind etwas humorlos, besonders wenn Florenz Tschinglbell wieder mal schlechte Laune hat. Man kann sie ganz leicht reizen, indem man sie zum Beispiel unnötig übers Klotelefon anruft. Dann kann es schon passieren, dass Florenz fuchtig wird, die Treppe hochsteigt und an der Türe klingelt …

Über die Autoren

Maria Karipidou, geboren 1978 in Stuttgart, studierte Visuelle Kommunikation in Pforzheim und Kommunikationsdesign in Trier, mit dem Schwerpunkt Buchgestaltung & Illustration. Sie arbeitet in Karlsruhe in einem Atelier als freiberufliche Illustratorin für verschiedene europäische Verlage.

Christine Nöstlinger, 1936 in Wien geboren, gehört zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Gebrauchsgrafik an der Akademie für Angewandte Kunst. 1970 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch, das Bilderbuch »Die feuerrote Friederike«. Heute hat sie über 100 Bücher für alle Altersgruppen herausgebracht, fantastische und realistische, immer sozial engagierte Geschichten, die in viele Sprachen übersetzt worden sind. Eine ihrer bekanntesten Figuren ist der »Franz«, der mit seinem Charme zum Liebling der Leseanfänger geworden ist. Als Meisterwerk ihrer fantastischen Erzählungen gilt »Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse«. Viele ihrer Bücher wurden verfilmt. Christine Nöstlinger, die auch als Journalistin arbeitet und Romane, Essays, Zeitungskolumnen und Lyrik schreibt, hat viele renommierte Literaturpreise erhalten. 2002 war sie die erste Preisträgerin des neu geschaffenen Astrid Lindgren Gedächtnispreises ALMA. In der Begründung der Jury hierfür heißt es: "Christine Nöstlinger ist eine wahre Nichterzieherin im Sinne Astrid Lindgrens. Ihre vielseitige und äußerst engagierte Tätigkeit als Schriftstellerin ist geprägt von respektlosem Humor, scharfsinnigem Ernst und stiller Wärme, und sie steht vorbehaltlos auf der Seite der Kinder und Außenseiter."

Weitere Titel der Autorin