Zurück zur Übersicht Seite drucken
Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse

Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse

Christine Nöstlinger

So brav kann doch kein Kind sein! Zeitlos und doch hochaktuell: Die rasant und witzig erzählte Geschichte über ein perfektes Kind und sehr unperfekte Eltern hat in vier Jahrzehnten nichts an Bedeutung verloren, ganz im Gegenteil! Christine Nöstlingers Welterfolg wurde in 21 Sprachen übersetzt.

Schlagworte:
Familie, Fantasy, Komödie
Zeit:
Unbestimmte Gegenwart
Schauplatz:
Frau Bartolottis Wohnung, ihr Mehrfamilienhaus, die Apotheke und Wohnung von Herrn Egon, Konrads Schule und Schulweg
Hauptfiguren:
Konrad (7 Jahre), Frau Bartolotti, Herr Egon, Konrads Freundin und Nachbarin Kitti Rusika (auch 7 Jahre)

Inhalt

Dieser Junge ist zu perfekt um normal zu sein.

Normal trifft es auch nicht ganz: Konrad, sieben Jahre alt, wird der völlig überraschten Frau Bartolotti in einer Konservenbüchse geliefert. Die kann sich nicht erinnern, jemals ein Instant-Kind bestellt zu haben und hat mit Kindern eigentlich überhaupt nichts am Hut. Aber wenn es nun mal da ist, muss man sich natürlich darum kümmern und es liebhaben. Also bemüht sich Frau Bartolotti - und auch Konrad bemüht sich, denn seine unangepasste und chaotische neue Mutter ist für den Musterknaben eine ganz schöne Herausforderung. Frau Bartolotti fühlt sich dafür von ihrem Freund Herr Egon herausgefordert, der gerne Konrads Papa wäre. Bloß nicht! Als man sich gerade halbwegs aneinander gewöhnt hat, kommt ein Brief an, der alles auf den Kopf stellt: Konrad war eine Fehllieferung und die Fabrik will ihn zurück. Das kommt ja wohl gar nicht in die Tüte!

Über die Autorin

Christine Nöstlinger, 1936 in Wien geboren, gehört zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Gebrauchsgrafik an der Akademie für Angewandte Kunst. 1970 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch, das Bilderbuch »Die feuerrote Friederike«. Heute hat sie über 100 Bücher für alle Altersgruppen herausgebracht, fantastische und realistische, immer sozial engagierte Geschichten, die in viele Sprachen übersetzt worden sind. Eine ihrer bekanntesten Figuren ist der »Franz«, der mit seinem Charme zum Liebling der Leseanfänger geworden ist. Als Meisterwerk ihrer fantastischen Erzählungen gilt »Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse«. Viele ihrer Bücher wurden verfilmt. Christine Nöstlinger, die auch als Journalistin arbeitet und Romane, Essays, Zeitungskolumnen und Lyrik schreibt, hat viele renommierte Literaturpreise erhalten. 2002 war sie die erste Preisträgerin des neu geschaffenen Astrid Lindgren Gedächtnispreises ALMA. In der Begründung der Jury hierfür heißt es: "Christine Nöstlinger ist eine wahre Nichterzieherin im Sinne Astrid Lindgrens. Ihre vielseitige und äußerst engagierte Tätigkeit als Schriftstellerin ist geprägt von respektlosem Humor, scharfsinnigem Ernst und stiller Wärme, und sie steht vorbehaltlos auf der Seite der Kinder und Außenseiter."

Weitere Titel der Autorin