Zurück zur Übersicht Seite drucken
Miranda Lux – Denken heißt zweifeln oder warum jede Geschichte zwei Seiten hat

Miranda Lux – Denken heißt zweifeln oder warum jede Geschichte zwei Seiten hat

Oliver Schlick

Menschen sind eher bereit, eine glaubhafte Lüge, als eine unglaubliche Wahrheit zu akzeptieren. Nicht so Chefzweiflerin Miranda...

Schlagworte:
Abenteuer, Familie
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Eine unbestimmte Stadt
Hauptfiguren:
Miranda (15), ihr Lehrer Viktor Carelius

Inhalt

Es ist nicht alles, wie es scheint.

Die fünfzehnjährige Miranda ist Expertin für Rätsel und Verschwörungen jeder Art. Sie stellt alles infrage. Zum Beispiel, dass der Hubschrauberabsturz ihrer Eltern vor acht Jahren ein Unglück war. Sie bezweifelt sogar, dass sie tot sind. Als sich ein mysteriöser Todesfall ereignet, der eigentümliche Parallelen zu Mirandas Eltern aufweist, gibt es endlich eine frische Spur. Miranda ermittelt – unterstützt vom Zweifelwerk, einer chaotischen Organisation von Querdenkern, und ihrem Lehrer Viktor Carelius. Bald entdecken sie einen überaus brisanten Zusammenhang …

Über den Autor

Oliver Schlick wurde 1964 in Neuwied/Rhein geboren. Nach dem Abitur und Zivildienst studierte er Sozialarbeit an der FH Düsseldorf. Seit mehreren Jahren ist er in der stationären Jugendhilfe und der Flüchtlingsarbeit tätig. Oliver Schlick lebt in Düsseldorf, und wenn er nicht schreibt, verbringt er die Zeit mit dem Sammeln von Schneekugeln und Blechspielzeug sowie dem exzessiven Hören von „The Cure“.

Weitere Titel des Autors