Zurück zur Übersicht Seite drucken
Wenn du vergisst

Wenn du vergisst

Miri D\\'Oro, Heidrun Wagner

Stell dir vor, du wachst auf und weißt nicht mehr, wer du bist. Stell dir vor, deine Zeichnungen zeigen Erinnerungssplitter voller Schmerz und Dunkelheit. Stell dir vor, du hast ein Geheimnis, das dein ganzes Leben zerstört hat. Stell dir vor, du könntest mit jemandem noch einmal neu anfangen. Würdest du dich erinnern wollen?

Schlagworte:
Coming of Age, Familie, Freundschaft, Thriller
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Eine Stadt wie Heidelberg
Hauptfiguren:
Zoe (16), ihre Eltern, Elias (ein Freund), Niklas (ein Pfleger)

Inhalt

Wer bist du? Was weißt du? Zeichne um dein Leben!

Die 16-jährige Zoe wacht orientierungslos auf einer Wiese auf. Sie kann sich an nichts erinnern: nicht, wie sie dort hingekommen ist, nicht, wer sie ist. Nichts. Verstört streift sie durch die Stadt und wird von einem jungen Mann aufgegriffen, Elias, der sie direkt ins Krankenhaus bringt. Dort stellt man eine Amnesie bei ihr fest, ohne die Ursache dafür zu finden. Am nächsten Tag wird ein anonymer Umschlag für Zoe abgegeben. Er enthält nur einen Zettel mit einem Oscar-Wilde-Zitat darauf: "Die Leidenschaften, über deren Ursprung wir uns selbst täuschen, beherrschen uns gerade am heftigsten." Zoe weiß nichts damit anzufangen.
Polizisten kommen, um sie zu befragen. Doch sie kann ihnen kaum Antworten liefern. Jemand spricht von einem Tatort; als Zoe nachfragt, weicht man ihr aus. Schließlich taucht ein Ehepaar im Krankenhaus auf, das vorgibt, Zoes Eltern zu sein. Die Fremden sind ihr mit ihrer fast aufdringlichen Fürsorge unheimlich, doch Zoe bleibt keine andere Wahl, als mit dem Paar nach Hause zu gehen. Sie beginnt zu zeichnen, aus einem inneren Drang heraus – Kritzeleien, Fragen, die sie beschäftigen, sich selbst (vermeintlich) und zunehmend dunkle Orte, die sie nicht einzuschätzen weiß und von denen eine große Gefahr auszugehen scheint. Bei einem Checkup im Krankenhaus trifft Zoe Elias wieder. Die beiden verlieben sich ineinander; mehr und mehr wird er zu ihrem Rettungsanker, doch sie wird zugleich das Gefühl nicht los, dass Elias ihr etwas verschweigt. Nach einem Streit ist Zoe so aufgebracht, dass sie Elias’ Gesicht zeichnet, um es anschließend mit kräftigem Strich durchzustreichen. Kurz darauf erhält sie einen Anruf: Elias hatte einen Unfall und wurde mit blutigem Schrammen im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert. Zugleich erfährt Zoe, dass sie eine Zwillingsschwester namens Maya hatte, die ermordert wurde - kurz nachdem sie ihren Tod in einem Bild festgehalten hatte. Zoes Welt gerät aus den Fugen...

Über die Autoren

Miri D\\'Oro, 1983 geboren, wuchs in Spanien und Deutschland auf. Sie studierte Kunst & Multimedia an der City University of New York, an welcher sie später auch dozierte. Anschließend machte sie den Master of Fine Art, Magna cum Laude, in Illustration am Fashion Institute of Technology. 2009 erhielt sie das Peggy Guggenheim Stipendium in Venedig und 2011 den Holly T. Popper Award in New York. Miri D\\\\'Oro illustrierte unter anderem Cover und Poster für die deutsche Musikindustrie, die Welt und den DuMont Buchverlag in Köln wo sie momentan auch lebt und arbeitet.

Heidrun Wagner lebt mit ihrer Familie in Freiburg. Beruflich sucht sie mit Menschen, deren Leben ins Wanken geraten ist, nach neuen Wegen. Diese Einblicke in andere Lebensgeschichten sind ein Grund, warum sie schreibt. Bisher wurden von ihr Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien veröffentlicht. Ihre Kurzgeschichte Das Porträt kam auf die Shortlist des Walter Kempowski Literaturpreises 2013.

Weitere Titel der Autorin