Zurück zur Übersicht Seite drucken
Wortwächter

Wortwächter

Akram El-Bahay

Vier Rätsel muss Tom lösen und vier Teile einer mächtigen goldenen Feder finden, um großes Unheil zu vermeiden und seinen Onkel David zu retten. Wird ihm das gelingen?

Schlagworte:
Abenteuer, Familie, Fantasy
Zeit:
Unbestimmte Gegenwart
Schauplatz:
das verwinkelte Anwesen von Toms Onkel David
Hauptfiguren:
Tom, sein Onkel David

Inhalt

Worte sind die gefährlichsten Dinge der Welt

Im verwinkelten Anwesen seines Onkel David gibt es weder Internet noch einen Fernseher, nur jede Menge Bücher – absolut langweilig, findet Tom. Da stößt er im Keller auf etwas höchst Seltsames: eine Buchseite, auf der wie von Zauberhand Worte erscheinen und wieder verschwinden. Sie scheinen genau das zu erzählen, was er gerade sieht, denkt oder tut – und warnen ihn, sich rasch zu verstecken. Tatsächlich: Im selben Moment erscheint ein Fremder und entführt Toms Onkel. Ehe er sich’s versieht, steckt Tom in einem Abenteuer, in dem ein alter Geheimbund, die Statuen berühmter Autoren und ein lesehungriges Mädchen eine große Rolle spielen. Vier Rätsel muss er lösen und an weit verstreuten Orten vier Teile einer mächtigen goldenen Feder finden, um großes Unheil zu vermeiden und Onkel David zu retten…

Über den Autor

Akram El-Bahay hat viele Jahre als Journalist gearbeitet und schreibt nun mit Vorliebe Bücher, die ebenso märchenhaft wie fantastisch sind. Nicht selten finden sich in ihnen orientalische Motive – ganz so, wie es sich für Geschichten eines Halbägypters gehört. Für sein Debüt erhielt er 2015 den Seraph. »Henriette und der Traumdieb« ist sein erstes Kinderbuch.

Weitere Titel des Autors