Zurück zur Übersicht Seite drucken
Amina – Mein Leben als Junge

Amina – Mein Leben als Junge

Carolin Philipps

Amina ist eine „Bacha Posh“ - sie wächst als Junge auf und genießt so Freiheiten, die ihre Schwestern nicht haben. Doch jetzt mit 16 Jahren findet ihre Mutter, dass aus ihr wieder Amina werden soll. Der Vater hingegen will seinen Sohn nicht verlieren und plant sogar ein Scheinheirat. Und Amina? Was will sie?

Schlagworte:
Coming of Age, Drama, Familie, Reisen/Fremde Länder, Zeitgeschichte
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Afghanistan
Hauptfiguren:
Amina/Amin (16), ihre Eltern, ihre Schwestern, Leyla, Malali

Inhalt

Amina wächst zwei Tagesreisen von Kabul entfernt auf. Wann aus ihr Amin wurde, weiß sie nicht – das Thema ist in ihrer Familie tabu. Als „Bacha Posh“ genießt sie alle Freiheiten, die ein Junge in Afghanistan hat: Fahrrad fahren oder Fußball spielen, während ihre Schwestern nur verschleiert und in Begleitung nach draußen gehen dürfen. Auch hilft sie ihrem Vater auf dem Feld aus und verdient ein bisschen Geld. Doch jetzt mit 16 Jahren findet ihre Mutter, dass aus ihr wieder Amina werden soll. Der Vater hingegen will seinen Sohn nicht verlieren und plant sogar, einer Familie Geld zu geben, damit deren Tochter seinen Sohn Amin heiratet. Zum Schein. Und Amina? Was will sie?

Über die Autorin

Carolin Philipps hat Geschichte und Anglistik in Hannover und Bonn studiert. Im Zentrum ihrer Geschichten stehen aktuelle politische Themen und Menschen, die anders sind als die Norm. Für ihren Roman »Milchkaffe und Streuselkuchen« wurde Carolin Philipps der Mentioning Award des UNESCO-Price for Tolerance and Peace 2000 verliehen. Für ihr Buch »Made in Vietnam« bekam sie 2010 den Schweizer Bookstar, mit ihrer Geschichte »Wofür die Worte fehlen« gewann sie den österreichischen Jugendbuchpreis 2011.

Weitere Titel der Autorin