Zurück zur Übersicht Seite drucken
Biberfieber – Krummes Ding am „Toten Winkel“

Biberfieber – Krummes Ding am „Toten Winkel“

Ina Rometsch, Martin Verg

Unkonventioneller Kinderkrimi mit skurrilem Setting: Mittelalterfan Simon macht ein Praktikum beim historischen Burgbauprojekt „Im toten Winkel“. Doch auf der Baustelle geht es nicht mit rechten Dingen zu. Oder warum machen alle plötzlich Jagd auf Biber?

Schlagworte:
Freundschaft, Humor, Krimi
Zeit:
Unbestimmte Gegenwart
Schauplatz:
Auf der Baustelle des Burgbauprojekts „Im toten Winkel“
Hauptfiguren:
Simon, Uzi (beide 12), Colin (15), Julia von Ebersau (Bauleiterin), die Brüder Rotten (Mäzene)

Inhalt

Biber, Burg und Bio-Limo!

Zwei Wochen leben wie im Mittelalter! Beim historischen Burgbauprojekt „Im toten Winkel“ geht alles zu wie anno dazumal – von Bänkelsänger bis zur Hafergrütze. Für den 12-jährigen Mittelalterfan Simon scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, bis das Abenteuer in eine Kette von Katastrophen umschlägt. Warum machen alle plötzlich Jagd auf Biber? Und was führen eigentlich die Gebrüder Rotten im Schilde (ihres Zeichens Limonadenhersteller und jene Mäzene, die den Burgbau finanzieren)? Simon hat schnell den Verdacht, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht…
Ein unkonventioneller Kinderkrimi mit skurrilem Setting und spannendem Hintergrundwissen zum Mittelalter.

Über die Autoren

Ina Rometsch, geboren 1971 in Süddeutschland, ist Buchautorin und Texterin des Comics »Redaktion Wadenbeißer«. Die Recherche für »Krabbentaucherkacke« begann bereits in ihrer Kindheit – bei einer Fahrradtour am Bodensee. Dort erlebte sie, wie es sich anfühlt, wenn Vogelkot auf dem eigenen Kopf aufschlägt. Ina Rometsch lebt mit ihrer Familie in Wien.

Martin Verg, geboren 1971 in Hamburg, ist Chefredakteur der Kinderzeitschrift GEOlino, Autor, Musiker und Vater zweier Töchter. Als »norddeutscher Jung« hat er manchen Sommer auf Nordseeinseln verbracht und bis heute in guter Erinnerung. Auch wenn es nie halb so aufregend zuging wie auf Lumpensand.

Weitere Titel der Autorin