Zurück zur Übersicht Seite drucken
Caspar und der Meister des Vergessens

Caspar und der Meister des Vergessens

Stefanie Taschinski

Als sein kleiner Bruder Till verschwindet, macht sich der Puppenspielersohn Caspar auf, den alten Fluch zu brechen und Till wiederzufinden. Doch er muss nicht nur den Meister bekämpfen, sondern auch das Vergessen.

Schlagworte:
Abenteuer, Familie, Fantasy, Freundschaft
Zeit:
Unbestimmte Gegenwart
Schauplatz:
Kopenhagen, Memoria
Hauptfiguren:
Caspar, sein kleiner Bruder Till, seine große Schwester Greta, seine Eltern, Anatol

Inhalt

Der Pakt des Puppenspielers

„Alle fünfzig Jahre soll das jüngste Kind dem Meister gehören auf ewig. Und es soll von seiner Familie vergessen sein, als wäre es nie geboren.“

Zuerst glaubt Caspar noch an einen bösen Traum. In der Neujahrsnacht verschwindet sein kleiner Bruder Till spurlos, und seine Eltern können sich von einem Moment auf den nächsten nicht mehr an ihren jüngsten Sohn erinnern. Caspar findet heraus, dass ein uralter Pakt hinter dem Ganzen steckt und Till mit einigen anderen Kindern gefangen gehalten wird. Wild entschlossen macht er sich auf die Suche und gelangt schließlich nach Memoria. Doch wenn er Till retten will, muss er nicht nur gegen den geheimnisumwobenen Meister kämpfen, sondern auch gegen das Vergessen …

Über die Autorin

Stefanie Taschinski, 1969 geboren, studierte Geschichte, Soziologie und Drehbuch in Hamburg und Berlin. Sie schreibt Kinderbücher voller Wärme, Witz und Poesie, die zu Leseabenteuern einladen. Ob Lumi versucht, für Rus im "Funklerwald" mit seiner Familie ein neues Zuhause zu finden oder "Die kleine Dame" chamäleonisiert – die Schriftstellerin, deren Bücher mehrfach ausgezeichnet wurden und in zahlreiche Sprachen übersetzt sind, nimmt ihre Zuhörer mit in Welten voller Fantasie. Die Autorin ist Mitbegründerin der „Elbautoren Kinder-und Jugendbuch“ und Schreibcoach für das Projekt „Schulhausroman“ am Literaturhaus Hamburg. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und Hund in Hamburg.

Weitere Titel der Autorin