Zurück zur Übersicht Seite drucken
Grenzlandtage

Grenzlandtage

Peer Martin, Antonia Michaelis

Zwei Wochen Urlaub in Griechenland! Jule freut sich auf eine entspannte Zeit mit viel Sonnenschein und Meer. Doch dann begegnet sie dem jungen Syrer Asman und ihr bisheriges Weltbild gerät ins Wanken.

Schlagworte:
Drama, Liebe, Migrationshintergrund
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Eine griechische Insel
Hauptfiguren:
Jule (17), Evelyn (Jules beste Freundin), Asman (22, junger Flüchtling), Naime (16, Asmans Schwester) Kostas Nikopolidis (Sohn des Hotelbesitzers)

Inhalt

Wenn man ein Wanderfalter wäre. Ein Schmetterling, schwerelos. Dann und nur dann gäbe es eine Welt ohne Kriege und ohne Zäune.

Die Abiturientin Jule macht zwei Wochen Urlaub auf einer kleinen griechischen Insel. Das Meer ist blau, die Nächte sternenklar. Alles scheint perfekt. Bis sie den Jungen mit den verbundenen Händen trifft. Asman, ein junger Mann aus Syrien, hält sich zusammen mit einer Gruppe Flüchtlinge, deren Boot auf dem Weg nach Italien gekentert ist, auf der Insel versteckt. Jules bisheriges Leben und Weltbild geraten ins Wanken. Sie erlebt mit Asman die erste Liebe, doch die beginnende Beziehung droht an der Realität zu scheitern. Denn Jule muss bald zurück nach Deutschland und die Flüchtlinge wollen weiter nach Italien. Als ein Bewohner der Insel ermordet wird und der Verdacht auf die Flüchtlinge fällt, überschlagen sich die Ereignisse.

Über die Autoren

Peer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Schon als Jugendlicher interessierte er sich neben Basketball, Eckkneipen und Schwarzweißfilmen für das Schreiben, kam allerdings über merkwürdige Kurzgeschichten nie hinaus. Nach einem Sozialpädagogikstudium in Berlin (wo er seine ganz erstaunliche Frau und erste Leserin kennenlernte) arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen.
Diese Erfahrungen und die Erzählungen eines syrischen Freundes brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf seinen vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er seine Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte.
Seit kurzem lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec und konzentriert sich ganz auf seine Geschichten (und natürlich seine Kinder).

Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Weitere Titel der Autoren