Zurück zur Übersicht Seite drucken
Lieberknechts Totentanz

Lieberknechts Totentanz

Martin Baltscheit

Leander Lieberknecht stirbt. Und arbeitet daraufhin für das Ministerium des Todes. Er holt die Verstorbenen und hilft ihnen bei ihrer letzten Aufgabe, dem Loslassen. Doch Lieberknecht hat selbst mit seinem Leben noch nicht abgeschlossen...

Schlagworte:
Drama, Liebe
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Das Ministerium des Todes
Hauptfiguren:
Leander Lieberknecht (30), Anna Blau, der Junge

Inhalt

Ein Totentanz des 21. Jahrhunderts.

Der Finanzbeamte Leander Lieberknecht stirbt. Der Tod erwartet ihn bereits, bringt ihn aber nicht in den Himmel oder die Hölle, sondern in das Ministerium des Todes. Hier arbeiten viele Tode mit bleichem Gesicht, in samtschwarzem Anzug und schweigsamer Ruhe. Sie holen die Verstorbenen und helfen ihnen bei ihrer letzten Aufgabe, dem Loslassen. Dafür reisen sie mit ihnen durch Raum und Zeit und erfüllen ihnen beinahe alle Wünsche. Erst dann dürfen die Toten die große Freitreppe ins Licht hinaufsteigen. Lieberknecht liebt die neue Arbeit und wäre auch zufrieden, wenn es nicht dieses Mädchen gäbe. Seine letzte, unerfüllte Liebe, Anna Blau, die Floristin aus dem Blumengeschäft an der Ecke...

Über den Autor

Martin Baltscheit, geboren 1965 in Düsseldorf, studierte Kommunikationsdesign und ist Illustrator, Sprecher, Regisseur, Schauspieler, Buch-, Hörspiel- und Theaterautor. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Deutschen Jugendtheaterpreis, den Deutschen Hörbuchpreis und den Deutschen Kurzfilmpreis. Martin Baltscheit lebt mit seiner Familie in Düsseldorf.

Weitere Titel des Autors