Zurück zur Übersicht Seite drucken
Nagle einen Pudding an die Wand!

Nagle einen Pudding an die Wand!

Christine Nöstlinger

Der Koku, der in voller Länge übrigens Konrad Kurdisch junior heißt, kann nicht nur eine beneidenswerte Haarpracht sein eigen nennen, sondern auch ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein. Seine Lehrer hat er damit wiederholt zur Verzweiflung und den Unterricht nahezu zum Erliegen gebracht. Was den Koku veranlasste Lehrer und Lehranstalt zu wechseln und seine umweltfördernde Taktik dazu. Statt durch Argumente zu überzeugen, versucht der Koku seine Mitmenschen seitdem durch Geheimaktionen wachzurütteln. Mit der Katharina, seinem Pult-Co., und ein paar anderen Klassenkollegen als Partnern...

Schlagworte:
Coming of Age, Drama, Freundschaft
Zeit:
Die Neunziger Jahre
Schauplatz:
Eine unbestimmte Stadt
Hauptfiguren:
Katharina (13 J.), ihr jüngerer Bruder Benjamin, Konrad Kurdisch junior (13 J,.), Koku genannt

Inhalt

Katharinas bis dahin ereignisloses Leben ändert sich, als ein neuer Mitschüler, Konrad Kurdisch junior, genannt "der Koku", in ihre Klasse kommt. Die beiden werden bald Freunde. Der Koku hat eine Leidenschaft: den Umweltschutz! Immer wieder reißt er von zu Hause aus, um aktives Mitglied bei »Greenpeace« zu werden, wird jedoch jedes Mal abgewiesen mit der Begründung, er sei noch zu jung. Dafür versucht der Koku, seine unmittelbare Umgebung zum Umweltschutz zu bekehren. Er wurde bereits von mehreren Schulen verwiesen, weil sein Übereifer den normalen Unterricht lahmgelegt hat. Schließlich gründen der Koku, Katharina und einige andere Mitschüler den Umweltschutzverein "Die grüne Zukunft", um durch Geheimaktionen ihre Mitmenschen aufzurütteln. Ihre Aktionen protokolliert Katharina in ihrem Tagebuch, bis ihr kleiner Bruder Benjamin - empört darüber, dass er nicht mitmachen darf - das Tagebuch liest und an die Eltern weitergibt! Damit ist das Schicksal des Koku und der "grünen Zukunft" besiegelt...

Über die Autorin

Christine Nöstlinger, 1936 in Wien geboren, gehört zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren der Gegenwart. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Gebrauchsgrafik an der Akademie für Angewandte Kunst. 1970 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch, das Bilderbuch »Die feuerrote Friederike«. Heute hat sie über 100 Bücher für alle Altersgruppen herausgebracht, fantastische und realistische, immer sozial engagierte Geschichten, die in viele Sprachen übersetzt worden sind. Eine ihrer bekanntesten Figuren ist der »Franz«, der mit seinem Charme zum Liebling der Leseanfänger geworden ist. Als Meisterwerk ihrer fantastischen Erzählungen gilt »Konrad, das Kind aus der Konservenbüchse«. Viele ihrer Bücher wurden verfilmt. Christine Nöstlinger, die auch als Journalistin arbeitet und Romane, Essays, Zeitungskolumnen und Lyrik schreibt, hat viele renommierte Literaturpreise erhalten. 2002 war sie die erste Preisträgerin des neu geschaffenen Astrid Lindgren Gedächtnispreises ALMA. In der Begründung der Jury hierfür heißt es: "Christine Nöstlinger ist eine wahre Nichterzieherin im Sinne Astrid Lindgrens. Ihre vielseitige und äußerst engagierte Tätigkeit als Schriftstellerin ist geprägt von respektlosem Humor, scharfsinnigem Ernst und stiller Wärme, und sie steht vorbehaltlos auf der Seite der Kinder und Außenseiter."

Weitere Titel der Autorin