Zurück zur Übersicht Seite drucken
Der Galimat und ich

Der Galimat und ich

Paul Maar

Du fühlst dich klein und hilflos? Du wärst gern groß und stark und mutig? Kein Problem für einen Galimat!
Erwachsensein ist allerdings auch nicht die Lösung aller Probleme…

Schlagworte:
Außenseiter, Familie, Fantasy, Komödie
Zeit:
Gegenwart
Schauplatz:
Eine unbestimmte deutsche Stadt, Jims Schule, Jims Zuhause
Hauptfiguren:
Jim Brown (10 Jahre), seine Mitschülerin Rebekka, Onkel Hans-Gert und Tante Larissa, der Galimat

Inhalt

Ärger mit den Mitschülern, Stress mit den Lehrern – der zehnjährige Jim hat nur einen Wunsch: Er möchte auf der Stelle erwachsen sein. Da taucht eines Abends plötzlich der Galimat in Jims Zimmer auf. Das kugelförmige Wesen ernährt sich von elektrischer Ladung, bringt alle Haushaltsgeräte durcheinander und materialisiert für Jim eine Pille, durch die er für kurze Zeit erwachsen wird. Jetzt kann Jim es allen zeigen! Doch erstens macht das Erwachsensein deutlich weniger Spaß, als er dachte, und zweitens freundet er sich genau jetzt mit Rebekka aus seiner Klasse an. Eigentlich will Jim nie wieder eine Erwachsenwerden-Pille nehmen. Aber dann braucht Rebekka seine Hilfe…

Über den Autor

Paul Maar, 1937 in Schweinfurt geboren, ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren. Zu seinen bekanntesten Figuren gehören das Wünsche erfüllende »Sams«, der zwischen Tier- und Menschenwelt wandelnde »Herr Bello« und der von orientalischen Abenteuern träumende »Lippel«, die in Buch und Film Erfolge feiern. In vielen seiner Bücher zeigt sich Paul Maar als virtuoser Wortkünstler, der in Gedichten, Reimen und Rätseln Unerwartetes aus Buchstaben und Begriffen zaubert.

Weitere Titel des Autors